Stallupönen

Der erste bekannte Faltin in Stalupönen ist Friedrich Wilhelm Faltin, der ca. 1789 geboren wurde und mit Friderika Charlotta Settgast verheiratet war.

 

N.N. Faltin, Conducteur in Stallupönen, stiftete 1814 3 Reichstaler für den Krieg gegen Napoleon. (Sonderschrift 70, Amtsblatt Gumbinnen 1811-79, S. 12)

N.N. Faltien, Leutnant, in Stallupönen als Kreissektretär aufgestellt.(Sonderschrift 70, Amtsblatt Gumbinnen 1811-79, S. 32)

Gumbinnen

Magdalena Dorothea Faltin, geboren um 1753 bei Gumbinnen, gestorben 1812. (APG 13. Jg. 1939, S. 101)

Gustav Julius Albrecht Faltin, 1837 als Feldmesser bestätigt und vereidigt. (Sonderschrift 70, Amtsblatt Gumbinnen, S. 104)

Fr. (Friedrich?) Faltin, genannt als Pate im Taufregister der Altstädter Kirche in Gumbinnen 1794 bi 1799, bei Caroline Lakowitz, Tochter des Christian Lakowitz, Grossbürger und Mälzenbräuer. (APG Jg. 36, Bd. 18, 1988, S. 320).

 

Auf der nebenstehenden Postkarte hat jemand handschriftliche die "Villa Faltin" vermerkt.