Faltin - Adelige von Smolensk und Belsk

Zar Boris Godunow
Zar Boris Godunow

Anfang des 17. Jahrhunderts zog es einen gewissen Wilhelm Faltin von (Ost-)preussen nach Russland, wo er rasch zu erheblichem Wohlstand kam. So besass er einige Dörfer und Güter samt den dazugehörigen Leibeigenen. Er begründet mehrere russische Faltin-Linien, die bis in das 20. Jahrhundert dem Adelsverband (der sogenannten Schlachta) von Smolensk und Belsk angehörten. Auf den Hintergrund dieser ungewöhnlichen Karriere kann heute nur noch aus den politischen Ereignissen jener Zeit geschlossen werden. 

 

Im März 1584 starb der russische Zar Iwan I, genannt der Schreckliche. Er hinterliess ein schweres Erbe. Russland war unter seiner Herrschaft rückständig geblieben und der Thronfolger Fjodor, der drittgeborene Sohn Iwans, war geistesschwach. Während dessen Regierungszeit führte der Bojar Boris Godunow als eigentlicher Herrscher die Regierung des Riesenreichs. Nach dem Tod des kinderlosen Fjodor im Jahre 1598, wurde Boris Godunow selber Zar. Seine Versuche das Land aus der Rückständigkeit zu führen scheiterten am Widerstand der Kirche und des Adels. Hinzu kamen schwere Hungersnöte, die die Wirtschaftskraft und die sozialen Strukturen des Landes weiter schwächten. 

 

Nach dem Tod Boris Godunows im Jahre 1605 begann ein interner Machtkampf um die Zarenkrone. Es begann die Zeit der Wirren in der Russlands schwäche auch den äusseren Feinden nicht verborgen blieb. Im Jahr 1609 führte der polnische König Sigismund III Wasa eine Armee nach Russland um sich die Herrschaft über das Zarenreich zu sichern. Im Zuge dieser Ereignisse dürfte auch Wilhelm Faltin aus (Ost-) preussen, dass zu dieser Zeit ein Kronland des polnischen Königs war, nach Smolensk gekommen sein.

 

Faltin von Smolensk und Belsk

Smolensk, Anfang des 17. Jahrhunderts
Smolensk, Anfang des 17. Jahrhunderts

Die Zeit der Wirren endetet 1613 mit der Wahl Michail Romanows zum neuen Zaren. Mit der inneren Stabilität wuchs auch Russlands militärische Macht. Der Einfluss Polens wurde zurückgedrängt. Im Jahr 1654 fiel Smolensk 

wieder an Russland. Die Anhänger des polnischen Königs mussten sich entscheiden, ob sie mit den polnischen Truppen abziehen würden, oder ob sie Untertanen des Zaren werden wollten. 

 

Wilhelm Faltin entschied sich im Land zu bleiben. Hierzu trat er, wie es heisst "aus freiem Willen", zum orthodoxen Glauben über und nahm den Namen Dmitry an. Er wird in den Quellen ausdrücklich als Ausländer und Untertan des polnischen Königs bezeichnet. 

 

Generation I

 

0. FALTIN, Wilhelm 

* um 1580, + ?

Wilhelm Faltin wurde vermutlich am Ende des 16. Jahrhunderts geboren. Sein Name ist nur deshalb bekannt, weil er, wie im russischen üblich, als Vatersname seines Sohnes Erwähnung findet. Sein Sohn, ebenfalls Wilhelm Faltin genannt, lebte in Smolensk, wo er zu einigem Wohlstand kam und zum polnisch-russischen Adel zählte.  Der Sohn oder schon sein Vater dürften im Zuge der polnischen Eroberung von Smolensk im Jahre 1609 in die Region gekommen sein. Die genauen Umstände sind nicht bekannt.

 

Generation II

 

1. FALTIN, Dmitry (Wilhelm) Vilhelmowitsch

* um 1610, + nach 1668

 Dmitry Faltins ursprünglicher Taufname wird mit Vilim (Wilhelm) angegeben. Sein Vater hiess ebenfalls Wilhelm. Er war ein Ausländer aus Polen, d.h. in diesem Fall aus Ostpreussen, was damals polnisches Kronland war. Nachdem die Russen Smolensk im Jahre 1654 zurückerobert hatten, gelangte auch Wilhelm Faltin unter russische Hoheit. Um im Land bleiben zu können nahm er "aus freiem Willen" den orthodoxen Glauben an und wurde auf den Namen Dmitry getauft. 

Laut dem Gouvernements-Register von Smolensk (Nr. 5120 vom 17.03.1790) war er im Jahre 1668 Mitglieder der Szlachta, also des Adelsverbands, von Belsk.

 

Er war Besitzer folgender Dörfer im Volost Juriev des Belsk-Distrikts: Efremovo, Zhadrino, Davydovo, Chipilevo und Ignatovo. Ausserdem besass er das Brachland von Selishche mit allen Leibeigenen. Insgesamt besass Dmitry Wilhelmovich Faltin im Jahr 1662 fünf Dörfer, eine Wüstung und zwei Bauernhöfe im Dorf Romanovo ([1], Seiten 66-69).

Der Besitz dieses adligen Grundbesitzes wurde durch das Heroldsamt des Departements am 14.05.1831 ([2]. Seite 7) bestätigt.

Dmitry Faltin hatte zwei Söhne, Iwan und Boris. Der Name seiner Frau ist nicht bekannt.

                   

 

Smolensk Regiment, um 1715
Smolensk Regiment, um 1715

Generation III

 Kinder von Dmitry (Wilhelm) Vilhelmowitsch Faltin (1)

 

(2) FALTIN, Ivan Dmitriewitsch

 * um 1640, + ?

Ivan Dmitriewitsch Faltin wurde 1690 als Mitglieder der 6. Smolensk Kompanie genannt. Diese wurde  vormals von der Szlachta von Belsk (also dem Adelsverband von Belsk gestellt)  ([1], Seite 67). Der Name seiner Frau ist nicht bekannt. Er hatte mindestens zwei Söhne: Danilo und Stepan. Von Danilo ist weiter nichts bekannt.

 

(3) FALTIN Boris Dmitriewitsch

* um 1640, + nach 1722 

Boris Dmitriewitsch Faltin diente, genau wie sein Bruder Iwan, in der 6. Smolensk Kompanie, der vormaligen Szlachta von Belsk. ([1], Seiten 66-69). Der name seiner Ehefrau ist nicht bekannt. Er hatte zwei Söhne, deren Nachkommenschaft überliefert ist: Wassily (5) und Gerassim (6).

In einem Ukas (Verordnung) des Zaren Peter dem Grossen an den Senat vom 13.03.1722, wird befohlen, dass die Angehörigen der Szlachta von Smolensk nicht zum Kriegsdienst ausrücken müssen. In diesem Ukas werden der im Ruhestand befindliche Stepan Iwanovich (4) und die Brüder Wassily (5) und Gerassim Borissovich (6) genannt. (Auszug aus dem Register der Gouvernementsregierung von Smolensk (Nr. 5120 vom 11.03.1790 ([1], Seiten 66-69)

     

 Generation IV

Kinder von Ivan Dmitriewitsch Faltin (2)

 

 (4) FALTIN, Stefan Ivanowitsch 

* um 1662

Stefan Ivanowitsch Faltin begann seinen Dienst bei der Szlachta (Adelsverband) von Smolensk im Jahr 5203 seit der Erschaffung der Welt, also im Jahr 1695. Im Jahr 1722 war er vom Kriegsdienst aus Altersgründen befreit. Er war in dem Jahr 60 Jahre alt. Er war Landwirt und besass einen Bauernhof (Gut).  ([1], pgs 66-69back).

Ehefrau: NN

Söhne: Michael(7), Andrey(8)

 

FALTIN, Danilo

über Danilo Ivanowitsch Faltin ist weiter nichts bekannt. Womöglich starb er als Kind.

 

Generation IV

Kinder von Boris Dmitriewitsch Faltin (3)

 

(5) FALTIN, Vassily Borisowitsch

* um 1707. Im Jahr 1722 war er 15 Jahre alt und besass zu dieser Zeit kein Land  ([1], pgs 66-69back). Der Name seiner Frau ist nicht bekannt. Er hatte mindestens einen Sohn namens Sergey (9)

 

(6) FALTIN, Gerasim Borisowitsch

* um 1692. Im Jahr 1722 war er 30 Jahre alt und Besitzer eines halben Gutes ([1], pgs 66-69 back). Der Name seiner Frau ist nicht bekannt. Er hatte mindestens einen Sohn namens Nikifor (10).  

 

Generation V

 Kinder von Stefan Ivanowitsch Faltin (4)

 

(7) FALTIN, Michael Stepanowitsch

* um 1700, + vor 1795 ([1], pg 70-75back). Seine Ehefrau Katerina, war 1795 verwitwet um 70 Jahre alt. Das Paar hatte mindestens einen Sohn namens Semen. 

 

(8) FALTIN, Andrey Stepanowitsch

Seine Frau ist nicht bekannt. Er hatte mindestens einen Sohn namens, Nikita (12)

 

 Generation V

Kinder von Vassily Borisowitsch Faltin (5)

 

(9) FALTIN, Sergey Vassiliewitsch

* um 17010, + vor 1795.

Seine Frau Agafia war 1795 eine 70-jährige Witwe.  ([1], pg 70-75back). Das Paar hatte mindestens vier Kinder: Vlas (13), Prokhor(14), Fekla war 1795 fünf Jahre alt und  Maria war 12 Jahre alt.

 

 Generation V

Kinder von Gerasim Borisowitsch Faltin (6)

 

(10)  FALTIN, Nikifor Gerasimowitsch

* um 1710. Im Jahr 1755 war er 45 Jahre alt. Im Jahr 1731 begann er seinen Dienst in der Szlachta von Smolensk. Er besass Land im Dorf Romanovo im Juriev Volost des Gebiets von Belsk mit zwei männlichen Leibeigenen. Im Jahr 1755 nahm er an der Inspektion des Gouverneurs von Smolensk, dem Fürsten Obolensky teil und bewies seine Herkunft von seinem Grossvater dem Edelmann Wilhelm Faltin, der durch Taufe in die Orthodoxie den Namen Dmitry (1) erhalten hatte. ([1], pgs 66-69back)

Der Name seiner Frau ist nicht überliefert. Er hatte fünf Söhne: Fedor (15), Piotr (16), Nikita (17), Jakov (18), Konstantin (19).

Generation VI

 

Kinder von Michail Stepanowitsch Faltin (7) und Katarina Faltin

 

(11)  FALTIN, Semen Michailowitsch

* etwas 1755. Im Jahr 1795 war er 40 Jahre alt. Ihm gehörte laut Generalkataster das Dorf Davydovo und das Brachland Selishche, bestehend aus 36 desyatina  und 1194 sazhen insgesamt.  

Ehefrau: Agafia, Tochter des Samuil Redrikov, der 1755 35 Jahre alt war.

Söhne: Fedor(20), Ivan(21), Nikolay(22).

Töchter: Tatiana (14 Jahre im Jahr 1795) und Maria (3 Jahre im Jahr 1795) ([1], pg 70-75back)

 

Generation VI

Kinder von Andrey  Stepanowitsch Faltin (8)

 

(12)  FALTIN, Nikita Andreiwitsch

*etwa 1754, ware 1755 ein Jahr alt ([1], pg 66-69back); + vor 1795.  ([1], pg 70-75back)

Ehefrau: Nastasia, war 1795 eine 40-jährige Witwe.

Sohn: Danila (23)

Generation VI

 

Kinder von Sergey Vassiliewitsch Faltin (9) und Agafia Faltin

 

(13) FALTIN, Vlas Sergeiwitsch

* etwa 1785,  war 1795 10 Jahre alt  ([1], pg 70-75 back) .

 

(14)  FALTIN, Prokhor Sergeiwitsch

* etwa 1877 , war 1795 sieben Jahre alt ([1], pg 70-75back).

 

FALTIN, Maria Sergeievna

* etwa 1783

 

FALTIN, Fekla Sergeievna 

 * etwa 1790 

Generation VI

 

 

Kinder von Nikifor Gerasimowitsch Michailowitsch Faltin (10)

 

(15)  FALTIN, Fedor Nikiforowitsch

* etwa 1743 (war 1755 12 Jahre alt ) ([1], pgs 66-69back). 

 

(16)  FALTIN, Piotr Nikiforowitsch

* etwa 1750 (war 1755, 5 Jahre alt)  ([1], pgs 66-69back). 

 

 

Russische Kavallerie um 1720
Russische Kavallerie um 1720

(17)  FALTIN, Nikita Nikiforowitsch

* etwa 1754 ([1], pgs 66-69back); War ein (sergeant-major) Hauptfeldwebel der Kavallerie.

+ 1795 ([1], pg 29].

Ehefrau: Ustina, Tochter des Jakov ([1], pg 29); alias Ulita, Tochter des  Jakov Warnaczowski,  1795 35 Jahre alt years old ([1], pg 73back). Sohn: Piotr (25), Tochter: Efrosinia war 1795, 2 Jahre alt.  

 

(18)  FALTIN, Jakov Nikiforowitsch

* 1741, war 1795, 24 Jahre alt. Gutsbesitzer und Kanzellist niederen Ranges (junior chancellery clerk) . .  ([1], pg 70-75back) . Erhielt am 11.03.1790 einen Auszug aus dem Register der Smolensker Gouvernementsverwaltung Nr. 5120.  ([1], pgs 66, 70).

Ehefrau: Katerina, Tochter des  Ivan Trankowski, war 1795 23 Jahre alt.

Sohn: Egor (26), Tochter: Evdokia, war 1795, 2 Jahre alt.

 

(19)  FALTIN, Konstantin Nikiforowitsch

* etwa 1775, war 1795 20 Jahre alt  ([1], pg 70-75 back).

 

Generation VII

 

Kinder von Semen Michailowitsch Faltin (11) und Agafia Samoilovna Faltina, geb. Redrikova

 

(20)  FALTIN, Fedor Semenowitsch

* um 1783. War im Jahr 1795 12 Jahre alt ([1], pg 70-75back).

+ nach 1810 und vor 1830. 

Garde-Leutnant und Gutsbesitzer

Aus einer Kopie eines Ukas des Staatlichen Militär Rats, der anlässlich seines Abschieds aus dem Armeedienst am 12. Dezember 1800 ausgestellt wurde geht folgendes hervor ([1], pg 7, 7back): 

Er entstammte einer Adelsfamilie, war zu diesem Zeitpunkt 22 Jahre alt. Er hatte seinen Militärlaufbahn als Unteroffizier am 8 März 1789 begonnen, wurde dann mit dem selben Dienstgrad zum Dienst bei der Garde versetzt. Er wurde am 2 Dezember 1798 zum Fähnrich ernannt, Am 21. Juni 1799 wurde er Seconde-Leutnant. Im November desselben Jahres wurde er mit dem Rang eines Leutnants auf eigenen Wunsch und mit Erlaubnis des Kaisers entlassen. Er hat an keinen Kriegshandlungen teilgenommen. Seine Mutter besass Güter im Smolensker Gebiet mit acht Leibeigenen. 

 

Ehefrau: Evdokia (alias Avdotia), Tochter des Fedor; Witwe im Jahr 1830 ([1], pg 76, 77).  In diesem Jahr besass sie Güter im Ort Knjazhe im Belsk Distrikt mit neun Leibeigenen und 460 desyatina Land.

Das Paar hatte mindestens zwei Söhne: Evstafy (27), Ivan (28)

 

(21)  FALTIN, Ivan Semenowitsch

* etwa 1787, war im Jahr 1795 acht Jahre alt ([1], pg 70-75back) .

 

(22)  FALTIN, Nikolai Semenowitsch, son of Semen(11)

* etwa 1790, war im Jahr 1795 fünf Jahre alt  ([1], pg 70-75back).

 

FALTINA, Tatiana Semenowa

* um 1785

 

FALTINA, Maria Semenowa

* um 1785

Generation VII

 

Kinder von Nikita Andreiwitsch Faltin (12) und Nastasia Faltina

 

(23)  FALTIN, Danila Nikitisch

+ etwa 1783. War 1795  12 Jahre alt ([1], pg 66-69back).

 

Generation VII

Kinder von Prokhor Sergeiwitsch Faltin (14)

 

(24)  FALTIN, Aleksander Prokhorowitsch

Hat keinen Staatsdienst geleistet. 

Ehefrau : Maria, Tochter des Ilarion.

Söhne: Ilya (29), Egor (30), Fedor (31)

 

Generation VII

 

Kinder von Nikita Nikiforowitsch Faltin (17) und Ustina Warnaczowskaja

 

(25)  FALTIN, Piotr Nikitisch

Sein Taufeintrag fehlt im Kirchenbuch. Am 31.01.1845 stellte das Konsitorium von Smolensk ein Zertifikat aus, dass bestätigt, das er der legitime Sohn seiner Eltern war und 1793 im Dorf Monino in der Region von Belsk getauft wurde. Im Jahr 1837 leistete er keinen Staatsdienst und lebte im Dorf Fediaevo im Gebiet von Belsk.  ([1], pgs 32, 32back). 

Ehefrau : Agafia, Tochter des Ivan.

Söhne: Dmitry (32), Vassily( 33)

 

FALTINA, Efrosina

* etwa 1793

 Generation VII

 

Kinder von Jakov Nikiforowitsch Faltin (18) und Katerina Trankowskaja

 

(26)  FALTIN, Egor, alias Georgy Jakovlewitsch

* etwa 1794, war 1795 ein Jahr alt. 

 

FALTINA, Evdokia

* etwa 1793 

Generation VIII

 

Kinder von Fedor Semenowitsch Faltin (20)  und Evdokia Federowna Faltina

 

(27) FALTIN, Evstafy Fedorowitsch

* 20.09.1814  ([1], pg 77)

Schüler (Kadett) im Battalion von Smolensk, später Oberstleutnant.  ([2], pg 6)

Evstafy Faltin ist womöglich identisch mit einem Kapitan (Hauptmann) Faltin, der im Krimkrieg Befehlshaber des 1. Grenadier-Battalion der Minsk-Division war.

 

Ehefrau: Elisaveta, Tochter des  Piotr.

Söhne: Aleksey(34), Ivan(35) 

 

(28)  FALTIN, Ivan Fedorowitsch

* 23.09.1810 im Dorf Davydovo im Bezirk von  Belsk. War Beamter im Rang eines Kollegienregistras 

+ vor 1853.

Ehefrau: Alexandra, Tochter des Nikolay, Witwe im Jahr 1853 ([1], pg 4).

Sohn: Fedor(36) 

Generation VIII

 

Kinder von Aleksander Prokhorowitsch Faltin (24) und Maria Ilarionovna Faltina

 

(29)  FALTIN, Ilya Aleksandrowitsch

*14.06.1831 im Dorf Glukhovo im Bezirk von Belsk. ([1], pgs 33-34)

 

(30)  FALTIN, Egor, alias Georgy Aleksandrowitsch

* 16.04.1833 im Dorf Gorodok ([1], 34, 34back)

 

(31)  FALTIN, Fedor Aleksandrowitsch

* 19.09.1837 im Dorf Ploskoe ([1], 34back-35). Taufpaten waren der Edelmann Timofei Ilarionowitsch aus Goroatka, und die Witwe des Edelmanns Ermolinskiy, Ulita Michailowna. Timofei Ilarionowitsch war höchstwahrscheinlich der Bruder von Fedors Mutter Maria Ilarionowa. D.h. Maria stammte aus der Ermolinskiy Familie. 

  

Generation VIII 

 

Kinder von Pjotr Nikitisch Faltin (25) und Agafia Ivanovna Faltina

 

(32)  FALTIN, Dmitry Petrowitsch

* 30.05.1837 in Dorf Fediaevo im Bezirk von Belsk ([1], pgs 32, 32back). 

 

(33)  FALTIN, Vassily Petrowitsch

 * ?

FALTINA, Agafia

* ? 

Generation IX

 

Kinder von Evstafy Fedorowitsch Faltin (27) und Elisaveta Petrovna Faltina

 

(34)  FALTIN, Aleksey Evstafiewitsch

* 09.03.1851 ([2], pg 7. 7back)

War Kollegien-Sekretär und Polizeichef in Novorossisk am Schwarzen Meer von 1884 bis 1888.

 В 1884 г. приставом полиции Новороссийска стал коллежский секретарь Алексей Евстафьевич Фалтин, занимавший должность до 1888 

 

(35) FALTIN, Ivan Evstafiewitsch

* 30.04.1856  ([2], pg 7. 7back)

 

Generation IX

 

Kinder von Ivan Fedorowitsch (28) und Aleksandra Nikolaevna Faltina

 

(36)  FALTIN, Fedor Ivanowitsch

* 27.11 1846 in Knyazhevo im Belsk Gebiet ([2], pgs 9, 9back).  

Anlässlich seines Eintritts in eine Militärakademie wurde ein Fall für die Bestätigung seiner adeligen Herkunft beim der Adelsversammlung von Smolensk eröffnet. Die Adelsversammlung bestätigte seine Zugehörigkeit zum Adel und veranlasste die Immatrikulation in Teil 2 des Adelsgeschlechtsbuch am 29.10.1854. Das Heroldsamt des Senats bestätigte den Entscheid durch einen Ukas vom 21.02.1855.  

 

 

([2], pgs 13-15back).

Sonstige Familienmitglieder die bisher nicht zugeordnet werden konnten

 Die folgenden Personen werden in verschiedenen Quellen genannt. Sie gehören mit Sicherheit zu der Adelsfamilie Faltin aus Smolensk-Belsk. Leider konnten die meisten von ihnen bisher nicht in die Ahnentafel integriert werden. 

  • Dmitri Stepanowitsch Faltin, starb 1921
  •  http://poisksvoih.ru/viewtopic.php?f=122&t=3307&sid=938137391fe9c12a6a8035a07c84ccda

 **************

  • Фалтин Алексей Васильевич, 1873 г. р., уроженец д. Козлово Балбекинского с/с Ленинского р-на Великолукского окр. Западной обл., прож.: д. Марково Балбекинского с/с Ленинского р-на, русский, б/п, из дворян, крестьянин-единоличник. Арестован 18.08.1930, обв.: ст. 58, пп. 10, 11 УК РСФСР. Приговорен Тройкой при ПП ОГПУ Западной обл. 25.12.1930 к 10 г. заключения в концлагерь. Реабилитирован по заключению Прокуратуры Калининской обл. 31.07.1989. (ТверКП-3: Подготов. материалы.) Не предать забвению: Книга памяти жертв политических репрессий Тверской област.

**************

  • Татьяна Герасимова, ур. Фалтина 353 
  • Фалтины
  • Агафья Самойловна, ур. Редрикова 459, 460, 461
  • Акилина Даниловна 680 – 681, 686 Евдокия Фёдоровна 462
  • Семён Михайлович 459, 460, 461 Татьяна Герасимовна 353 
  • http://oldbasman.ru/d/875918/d/smolensk_vyp_3_imena.indd.pdf

 **************

  • 1-я гренадерская рота: командир - капитан Фалтин 
  • Минский пехотный полк № 28.
  • http://alma-crimea.ru/forum/index.php?topic=253.0;prev_next=next

 **************

  • Список началным и чиновным людем столником и стряпчим и рядовой Смоленской шляхте которые служат его Императорского величества службу конно, тако ж заполочным и отставным. 1722 году Генваря 16 дня.
  • Герасим Борисов сын Фалтин
  • Данило Степанов сын Фалтин
  • Василей Борисов сын Фалтин
  • Quelle
  • http://www.vostlit.info/Texts/Dokumenty/Russ/XVIII/1720-1740/Spisok_smolensk_sljachty_1727/text.htm

 **************

  • Смоленская шляхта. Том 2 - page 260
  • Stepan Ivanovich Faltin
  • http://rus-istoria.ru/book/smolensk/18/files/assets/basic-html/page260.html

 **************

  • материалы к родословию смоленского дворянства
  • (шпиленкоб д п)
  • Vilim Dmitri Faltin
  • Фалтин вилим (дмитрий) 107
  • http://www.petergen.com/sources/rodsmdv1.shtml

 **************

  • ·      1815
  • Fedor Semenovich Faltin
  • Месяцослоь с Росписью Чиновныхъ Особъ
  • или общий штатъ Российской Империй на лето отъ Рождества Христова 1815 часть вторая (82 – 85)

 **************

  • .      1834
  • Peter Fedorovich Faltin
  • Russian State Historical Archive (RGIA),
  • Fond 1343 (Heraldry Department of Governing Senate), inventory 31, file 68. Case of reckoning Faltin among the nobility of Smolensk province. Year 1860.    

 **************

  • .     1898-1900
  • Фалтины
  • Fond 1343, inventory 36, file 25914, Adding members of family to the Faltin nobility registered in the province of Smolensk. Years 1898-1900.

 **************

  • Выпускницы Смоленского епархиального женского училища
  • 1882
  • фалтина мария
  • http://www.petergen.com/bovkalo/duhov/smolenskezu.html

 **************

  • Список дворян внесённых в Родословную книгу Дворянского собрания Смоленской губернии.
  • Фалтины (2)
  • http://goldarms.narod.ru/smolensk.htm

 **************

  • СМОЛЕНСКОЕ ДВОРЯНСТВО
  • Фалтины
  • http://rodovoyegnezdo.narod.ru/Smolensk/noblesmolensk.htm

 **************

  •  Aлфавитный список дворянских родов Смоленской губернии
  • Фалтины
  • http://redbow.ru/alfavitnyy_spisok_dvoryanskih_rodov15

 

  **************

Фальтина Мария Петровна 1895

Фальтина Мария Петровна, 1895, д. Привалена Ровенского района Воронежской области, русская. Мурманский облстройтрест, сторож; г. Мурманск, ул. Июльская, д. 18, кв. 4. Арестована 27.06.41, ст. 58-1а УК. Осуждена 7.03.42 Особым совещанием при НКВД СССР, 5 лет ИТЛ. Реабилитирована 19.06.89 Прокуратурой Мурманской области.

http://baza.vgdru.com/1/66048/

Quellen

[1] Fond 1343, inventory 31, file 68:

 

- Pages 60-62 (5 pages). Genealogy with general information about the family members.

- Pages 66-69back. Excerpt from the register of Smolensk Governorship Administration #5120 issued on March 11, 1790.

 - Pages 70-75back (12 oages). Examining case in Smolensk Provincial Assembly on October 16,  1795. Alive members of family with their wives and children are listed.  года октября 16 дня слушание собрания Смоленского наместничества губернского дворянства.

 

[2]Fond 1343 inventory 36 file 25914:

 

-Pages  1a-1b,verso.Report of Smolensk Provincial Noble Assembly to Senate, year 1897. Course of registering nobility of the members of family compiked in result of revision.  

-Pages 3-5 (5 pages). Examining case by Governing Senate on December 17, 1898.

-Pages 7-7back (2 pages). Examining case of the Faltin nobility in Smolensk Provincial Noble Assembly according to His Majesty injunction. October 11, 1899

 

Алексей (34) родился 9 марта 1851года, Иван(35) родился 30 апреля 1856 года.Это из 1343-36-25914, лл7 с об.    

 

Part 6 of the Provincial Noble Registers included ancient noble families whose nobility was confirmed a hundred years ago or earlier.  It means that a family pretended to be included in this Part had to prove that nobility of this family had been confirmed a hundred years ago or earlier.  The regulations dated November 6, 1850, determined another condition.  After this year it was not necessary to count down 100 years, but to prove that the family was noble in 1785 or earlier. Proving uninterrupted owning fiefdom in generations was necessary to be included in the Part 6.

     Often, people at whom such documents were not preserved, initiated cases for their entering in other Part of the Register, for which they documents were enough. For example, Part 2 in which people were entered according to rank for military service. 

 

     Desyatina – old Russian measure of land equivalent to 2.7 acre

     Sazhen = 2.13 meter.

     Volost – smallest administrative-territorial unite in old Russia. 

 

* * *

 

 

 

Sources:

[1]RGIA, Fond 1343, inventory 31, file 68.

[2]RGIA, Fond 1343, inventory 36, file 25914.

                                

     ([2], Pg 7, 7 back). Examining case of the Faltin nobility in Smolensk Provincial Noble Assembly according to His Majesty injunction. October 11, 1899, #79.

 

      On May 14, 1831, after examining proofs, Heraldry Department of Governing Senate reckoned that the ancestors of the Faltin family served on noble positions and owned fiefdoms. Anyway, passing fiefdom from Dmitry(1) to Boris(3) was not proved. In spite of the fact that origin of the next generations from him is proved, their ancient nobility cannot be confirmed up to providing proofs of owning hereditary fiefdom by the posterity of Boris. The posterity of Ivan(2) was reckoned among the nobility with entering in the Part 6 of Smolensk Provincial Noble Register:  Dmitry(1)’s son Ivan(2), his son Stefan(4) with the son Michael(7), his son Semen(11) and his son Fedor(20), his son Evstafy(27) with the sons Aleksey(34) and Ivan(35). Their origin from the same family was confirmed by Smolensk Religious Consistory on April 4, 1858 ([1], pgs 25-27back) Since Aleksey(34) and Ivan(35) were born after reckoning their father Evstafy(27) among the nobility, they were entered in the same Part 6 of the Noble Register by decisions of Provincial Noble Assembly of  August 22 and September 13, 1868 confirmed by Senate.

 

       On October 4, 1869, Heraldry Department of Governing Senate re-examined the case and did not confirm decision of Smolensk Provincial Noble Assembly of February 21, 1861 for entering the Faltin family into Part 6 of Provincial Noble Register. Anyway, just a part of this decision which concerned posterity of Boris(3), son of Dmitry(1) was not confirmed by Senate. The decision of Heraldry Department of May 14, 1831, for reckoning among ancient nobility Evstafy(27) originated from the posterity of Ivan(2), was not abolished.

 

 

Алексей (34) родился 9 марта 1851года, Иван(35) родился 30 апреля 1856 года.Это из 1343-36-25914, лл7 с об.

 

Part 6 of the Provincial Noble Registers included ancient noble families whose nobility was confirmed a hundred years ago or earlier.  It means that a family pretended to be included in this Part had to prove that nobility of this family had been confirmed a hundred years ago or earlier.  The regulations dated November 6, 1850, determined another condition.  After this year it was not necessary to count down 100 years, but to prove that the family was noble in 1785 or earlier. Proving uninterrupted owning fiefdom in generations was necessary to be included in the Part 6.

     Often, people at whom such documents were not preserved, initiated cases for their entering in other Part of the Register, for which they documents were enough. For example, Part 2 in which people were entered according to rank for military service. 

 

     Desyatina – old Russian measure of land equivalent to 2.7 acre

     Sazhen = 2.13 meter.

     Volost – smallest administrative-territorial unite in old Russia.